Spieltagsbericht 1. Mannschaft | 19.04.2015

PBC Nagoldtal 1 gegen PBC Offenburg

Zu Gast beim Tabellenzweiten hieß es am vergangenen Sonntag für unsere erste Mannschaft. Offenburg hatte um Verlegung gebeten, weshalb man eine Woche versetzt zum offiziellen Spieltag antrat. Die Begegnung sollte sich zu einem spannenden Event entwickeln.

Die erste Halbzeit begann Jens Krknjak im 14.1 gegen Daniel Kimmig, welcher bis dahin erst eine Partie in der gesamten Saison verloren hatte. Beide agierten nicht besonders sicher. Der Nagolder konnte die sich immer wieder bietenden Chancen leider nicht zu seinen Gunsten nutzen und mußte sich mit 100:35 in der 31 Aufnahme geschlagen geben.

Das erste 8-Ball brachte Thomas Dürr mit Martin Frei an die Platte. Dürr hatte anfangs etwas Startschwierigkeiten, konnte dann aber einen 1:4 Rückstand egalisieren und sich sogar mit 5:4 in Front bringen. Sein Gegner glich aus und somit mußte das letzte Spiel entscheiden. In einem taktischen letzten Spiel riskierte keiner der Beiden einen Risikoball. Ein Fehler des Offenburgers brachte Thomas Dürr bei 4 verbleibenden Kugeln an den Tisch. Die Letzte Kugel seiner Gruppe lag allerdings press an der Bande und der Nagolder brauchte schon eine sehr gute Ablage auf diese. Dies gelang ihm mit Bravour. Nun sah er allerdings immernoch schwere Kugel der langen Bande entlang vor sich. Ein Zugball war von Nöten, um eine halbwegs passable Position auf die 8 zu erhalten. Wie es der Teufel will, klapperte die Kugel im Loch und Dürr mußte den Tisch wieder verlassen. Martin Frei kam nun wieder an den Tisch und konnte seinerseits seine letzten drei Kugeln versenken. 5:6.

Jörg Laupitz traf im 9-Ball auf Oliver Jörger. Die Geschichte dieser Partie ist schnell erzählt. Nach einer An/Aus Partie durch Laupitz und der damit verbundenen 1:0 Führung leisteten sich Beide kaum Fehler, aber der Nagolder dann doch zwei zuviel. Jörger zog auf 6:2 davon. Laupitz konnte nochmal auf 6:3 verkürzen. 7:3 lautete das verdiente Ergebnis für den Offenburger.

Mark Simon traf auf Jens Jung, welcher erst kürzlich vom Zweitligisten BSF Kurpfalz nach Offenburg gewechselt ist. Das 10-Ball sollte doch recht deutlich ausgehen. Mark Simon ließ sich durch Nichts beeindrucken und nutzte seine Chancen in bekannter Konsequenz zur 5:1 Führung. Im letzten Spiel lag eine 2/10 Kombination auf dem Präsentierteller vor ihm. Simon schickte die 1 auf die 2 und die 10 verabschiedete sich zum 6:1 Sieg im Loch. 1:3 Rückstand zur Pause. Mal sehen was noch geht.

Captain Jens Krknjak konnte seinen Frust aus der ersten Hälfte abschütteln und nahm nun im 10-Ball gegen Martin Frei Fahrt auf. Dieser streute den ein oder anderen Fehler ein. Krknjak schnappte sich Spiel um Spiel und ging schnell mit 4:0 in Führung. Ein kurzes Aufbäumen des Offenburgers zum 1:5 schockte ihn keinesfalls und er vollendete zum 6:1 Sieg. 3:2.

Thomas Dürr traf im zweiten 9-Ball nun auf Jens Jung. Nach zwischenzeitlich zwei Spielen Vorsprung für den Nagolder, musste auch in dieser Partie beim Stand von 6:6 wieder das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Dürr musste Jung nochmals an den Tisch lassen. Der Offenburger konnte diese Chance zum 7:6 nutzen. 4:2 Gesamtstand und zwei Partien liefen noch.

Mark Simon spielte im 14.1 gegen Oliver Jörger und Jörg Laupitz im 8-Ball gegen Daniel Kimmig. Laupitz konnte sich eine 4:2 Führung erarbeiten, Simon und Jörger agierten am Nachbartisch stets auf Augenhöhe. Daniel Kimmig bat um einen Timeout und kam erstarkt an den Tisch zurück. Er glich zum 4:4 aus. Die Spannung war allen Akteuren und den anwesenden Zuschauern deutlich anzumerken. Laupitz ging 5:4 in Führung und auch Simon lochte Kugel um Kugel in Richtung Sieg. Das 4:4 und ein Punkt waren also greifbar. Mark Simon war am Tisch und ihm fehlten nur noch 3 Bälle zum Sieg. Am Tisch von Jörg Laupitz ging es beim Stand von 5:5 ins Entscheidungsspiel. Um gute Fortsetzung zu haben musste Mark Simon im 14.1 die nächste Kugel allerding etwas riskanter angehen, was ihm prompt zum Verhängnis wurde. Diese klapperte im Loch und Oliver Jörger konnte seinerseits die ihm noch fehlenden Kugeln zum 100:97 Sieg in der 26 Aufnahme lochen. Der 6:5 Sieg durch Jörg Laupitz konnte dann nur noch zur Ergebniskosmetik beitragen.

3:5 Endstand in einem in Dramatik und Spannung nicht zu überbietenden Spieltag!

 

Template Design free joomla templates