Spieltagsbericht 1. Mannschaft | 28./29.11.2015

Nagolder Erste absolviert Doppelspieltags-Wochenende

Am vergangenen Wochenende war für die erste Mannschaft des PBC Nagoldtal ein sogenannter Doppelspieltag angesetzt.

Billard Spieltage werden in zwei Halbzeiten gespielt in denen jeweils die 4 verschiedenen Pool Billard Disziplinen in Einzelpartien gespielt werden.

Gespielt wird das allseits bekannte 8-Ball mit den halben und vollen Kugeln, bei dem jeder Spieler die Halben oder die Vollen versenken muß, um dann die entscheidende 8 zu lochen.

Ebenfalls gespielt wird 9-Ball und 10-Ball, welche sich in der Art gleichen. Gespielt wird zuerst immer die nummerisch niederwertigste Kugel auf dem Tisch. Alle Weiteren werden in aufsteigender Reihenfolge, bis zur entscheidenden 9 oder 10 ins Loch gespielt. Diese entscheidenden Kugeln

können allerdings auch über Kombinationen mit der niederwertigsten Kugel versenkt werden, was das jeweilige Spiel sofort siegreich beendet.

In diesen Varianten werden Partien bis zu einer vorgegebenen Anzahl gewonnener Spiele ausgespielt.

Die vierte Variante ist das 14 und 1 endlos. Dieses Spiel gilt auch als Königsdisziplin im Pool-Billard. Ziel ist es eine vorgegebene Anzahl von Kugeln in den Löchern zu versenken. Angespielt werden darf dabei jede Kugel auf dem Tisch. Ziel ist es mit möglichst vielen hohen Serien von gelochten Kugeln das vorgegebene Ziel schneller als der Gegner zu erreichen.

14/1, 8-Ball und 10-Ball sind Ansagespiele. Das heißt Kugel und Loch, in das diese Fallen soll, müssen angesagt werden.

Nur im 9-Ball ist dies egal. Es sind dort auch Zufallstreffer erlaubt.

Am Samstag reiste man nach Sachsenheim zum dort beheimateten PBC Bietigheim-Bissingen.

Kapitän Jens Krknjak war verhindert, weshalb diesmal der Fünfte Mann im Team, Darko Sattler, zum Zuge kam.

Die erste Halbzeit wurde von den Nagoldern äußerst unglücklich gestaltet, was zu einem 0:4 Pausenstand führte.

In der Zweiten Halbzeit gewannen Mark Simon im 14/1, Thomas Dürr im 9-Ball und Jörg Laupitz im 10-Ball ihre Partien.

Darko Sattler mußte passen und das 8-Ball verloren geben.

Das Endergebnis lautete somit 3:5 aus Nagolder Sicht.

Tags darauf wurde im heimischen Kö22 in der Leonhardstrasse in Nagold gespielt.

Gegner war der PBC Rastatt. Die Begegnung konnte erst mit zwanzig minütiger Verspätung begonnen werden, da die Gäste auf Grund der Sperrung des Schönbuch Tunnels im Stau gestanden hatten.

Auch an diesem Spieltag sollte es wieder eng zugehen.

Jörg Laupitz im 9-Ball und der wieder mitmischende Captain Jens Krknjak im 14/1, mußten ihre Partien in der ersten Halbzeit abgeben.

Mark Simon im 10-Ball und Thomas Dürr im 8-Ball konnten jeweils ihre Spiele gewinnen.

Bei 2:2 Halbzeitstand war ein Heimsieg in Reichweite.

Krknjak und Laupitz mußten erneut ihren Gegnern den Vortritt lassen und verloren ihr 10 bzw. 8-Ball Match.

Den beiden Routiniers im Team gelangen wieder zwei Siege. Dürr gewann deutlich im 9-Ball und Simon gestaltete sein 14/1 ebenfalls erfolgreich. Dabei gelang ihm mit einer Serie von 30 Kugeln eine neue persönliche Saison Bestleistung.

4:4 war der Endstand. Somit konnte ein Punkt in Nagold behalten werden.

 

 

Template Design free joomla templates